Veranstaltungen

Jahreshauptvortrag von Dr. Michael Kemmer am 19. Mai 2015:

Sichere Banken in unsicheren Zeiten: Chancen und Risiken in einem radikal veränderten Umfeld

Dr. Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer und Vorstandsmitglied des Bundesverbandes deutscher Banken beleuchtete in seinem Vortrag drei Problemfelder, die er als wesentliche Herausforderungen für das Bankgewerbe identifizierte: Das Niedrigzinsniveau als Folge der Staatsschuldenkrise, die immer umfassendere Regulierung und Beaufsichtigung der Kreditinstitute sowie die zunehmende Digitalisierung von Finanzdienstleistungen.

Bei der Behebung der Staatsschuldenkrise sieht Herr Dr. Kemmer kaum Fortschritte, das Wirtschaftswachstum im Euroraum ist nach wie vor unbefriedigend und aus Nothilfen der EZB sind inzwischen Dauerhilfen geworden. Ohne ein Ende der Schuldenkrise ist auch kein Ende der Niedrigzinsphase abzusehen. Damit werden die Banken auch weiterhin mit sinkenden Zinserträgen leben müssen.

Der Regulierungsdruck ist nach wie vor groß, da die Politik auf alle Fälle vermeiden möchte, dass noch einmal so große Summen zur Rettung von Banken aufgebracht werden müssen wie in der Finanzmarktkrise. Die zunehmende Regulierung wirkt dämpfend auf viele Bankgeschäfte und verursacht hohe Kosten, die die Ertragslage der Banken belasten. Herr Dr. Kemmer sieht das Bankensystem inzwischen als besser gewappnet an, um Schieflagen einzelner Institute auffangen zu können. 

Die zunehmende Digitalisierung von Finanzdienstleistungen bringt neue Wettbewerber hervor, die den Banken wertvolle Ertragspotenziale streitig machen. Die sog. FinTechs sind innovativ und gestalten Finanzdienstleistungen in der Weise, dass der Kundennutzen im Vordergrund steht. Banken müssen darauf reagieren, indem sie entweder ähnliche Strategien entwickeln, mit FinTechs zusammenarbeiten oder diese aufkaufen.

Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels

Die Folien des Vortrags von Herrn Dr. Kemmer können hier abgerufen werden.
 

IMG_2265.JPG
v.l.n.r.: Jürgen Dobritzsch (Vorsitzender des Fördervereins des Instituts), Dr. Michael Kemmer, Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels

IMG_2267.JPG

IMG_2274.JPG

IMG_2279.JPG